A A A - Schriftgröße anpassen

70. Kreisgeflügelausstellung in Winkelhaid

Bericht zur 70. Kreisgeflügelausstellung am 29/30.12.2018 in Winkelhaid

Geflügelaussteller aus den Landkreis Nürnberger Land und der Oberpfalz beschickten zahlreich die Ausstellung bei den Zuchtfreunden in Winkelhaid.
2. Vorsitzender Uwe Deflorian konnte bei der Eröffnung der Schau zahlreiche Züchter begrüßen. Das Vereinsheim war bis auf den letzten Platz gefüllt. Besonderer Gruß galt den Schirmherren der Veranstaltung, Herrn Michael Schmidt (Erster Bürgermeister der Gemeinde Winkelhaid), Herrn Norbert Reh (stellvertretend für den Landrat), Kreisbäuerin Marion Fischer, Andreas Gleich, Willi Tusch und Andreas Blendinger aus dem Gemeinderat, Günter Dort (stellvertretend für den Kreisverband), sowie allen Ehrenträgern unserer Organisation. 45 Aussteller zeigten 406 Tiere in 34 verschiedenen Rassen. 5 Preisrichter bewerteten die Tiere nach den Standartvorgaben. Hierzu konnte 13 Mal die Höchstnote Vorzüglich und 34 Mal die Note Hervorragend vergeben werden. fünf Ehrenbänder, 10 Verbandprämien in Form eines Bierglases und viele Geldpreise waren der Lohn für den hohen Zuchtstand der Geflügelzucht. Marion Fischer hatte die Ehre, das beste Tier der Schau aus den Lostopf zu ziehen. Sieger war Gerhard Nerreter aus Unterferrieden mit Gimpeltaube Kupfergimpel schwarzflügel. Uwe Deflorian überreichte die Silber Medaille. Auch in der Jugendgruppe wurde das beste Tier gelost, dazu kamen die am besten bewerteten Tier aus der allgemeinen Schau und Kreisschau in den Lostopf. Gewinner war hier Nico Kellermann mit Zwerg- Wyandotten gestreift. Der zweite Vorsitzende bedankte sich bei allen Ausstellern für die zahlreiche Beschickung der Schau, bei allen Helfern für den Auf und Abbau der Ausstellung sowie bei allen Familienangehörigen für die Akzeptanz und Toleranz der Zeit und Muse, welche die Geflügelzüchter in die Arbeit der Geflügelzucht stecken, besonders da die meisten Ausstellungen und die eigentliche Erntezeit des Zuchtjahres in die Adventszeit fällt. Es bereitet leider zunehmend Probleme, Ausstellungslokalitäten zu finden, da die Akzeptanz zur Tierhaltung in der Bevölkerung fehlt und Tierhaltung meist mit Schmutz und Keimen in Verbindung gebracht wird, was ja nicht ganz richtig ist. Auch die Mitgliederzahlen der Vereine sinken ständig. Vielleicht ist auch ein Umdenken in den Vereinen notwendig. Es ist nicht immer nur Sinn und Zweck, Tiere nach dem Idealbild zu züchten und auszustellen. Es zählt auch der Nutzten von Geflügel für die Eigenversorgung. Auch diese Geflügelhalter sind in den Vereinen gerne gesehen und können hier Erfahrung in Umgang, Pflege, Fütterung, Gesundheit und Haltebedingungen der Tiere sammeln. In den Monatsversammlungen findet hierzu reger Informationsfluss und Erfahrungsaustausch statt.

Beim anschließenden Rundgang durch die Ausstellung konnte die Vielfalt an Rassen, die unterschiedliche Federpracht und das Wesen der Tiere bewundert werden.