Besuch der Schulkinder der Kinderburg Horizont bei REWE

Hinter die Kulissen geschaut!

Viel Neues und Interessantes erfuhren die Schulkinder der „Kinderburg Horizont“ in ihrem Herbstferienprogramm bei einem „etwas anderen“ Besuch im REWE Markt in Winkelhaid.

WINKELHAID: Viel Neues und Interessantes erfuhren die Schulkinder der „Kinderburg Horizont“ in ihrem Herbstferienprogramm bei einem „etwas anderen“ Besuch im REWE Markt in Winkelhaid.

Schon das ganze Jahr über stehen sowohl das genauere Kennenlernen von verschiedenen Institutionen in der Gemeinde, als auch das Thema Wertschätzung im Mittelpunkt der Planung und der damit verbundenen Aktionen. So wurde in der Herbstwoche im Vorfeld „die Reise eines Joghurts“ von der Beschaffung aller Bestandteile, vom Alu für den Deckel aus Russland bis zu den Erdbeeren aus Polen, mit Hilfe von bunten Wollfäden die auf einer Landkarte die verschiedenen Wege darstellten, nachvollzogen.
Im REWE nun lernten die Kinder bei diesem Ausflug hinter die Kulissen auch eine für sie ganz neue Seite vom Supermarkt kennen. Während die Kunden unter Musikberieselung ihre Einkäufe erledigen, spielen sich im Hintergrund interessante, von den Kunden unbemerkte, Arbeitsabläufe ab. Im Büro des Marktleiters Herrn Kansy stapeln sich Aktenordner, stehen Computer und ein Bildschirm über den der gesamte Markt beobachtet werden kann. Hier werden alle Personalangelegenheiten, Ein- und Verkäufe, Rücknahmen bei Beschädigungen, Ausrufe per Mikro im Markt und vieles mehr, getätigt.
 

In einem verhältnismäßig kleinen Raum bereiten andere Mitarbeiter/innen die ganzen leckeren Obst- und Gemüsesalate für die Kühltheke jeden Tag frisch zu und verpacken diese.
Hinter dem Pfandautomaten befindet sich eine Presse für die Kunststoffflaschen, an anderer Stelle eine Presse für alle im Markt anfallenden Kartonagen. Die zu bunten Packen gepressten Papiere werden gesondert gelagert und ebenso wie die Plastikflaschen dem Recyceln zugeführt.
Die Laderampe mit einem riesigen Rolltor für die ankommenden LKWs mit ihrer Ware wurde ebenso bestaunt wie die spontane Vorführung eines netten Mitarbeiters, der im Getränkelager eine Charge Flaschen extra für die Kinder aus dem obersten Regal einmal runter und wieder hinauf transportierte.
Ein Blick in den Kühlraum des Marktes fiel aus Energiegründen, aber allein schon wegen des eiskalten Luftzuges ausgesprochen kurz aus. Dann bekam jedes Kind noch ein Getränk und die Dame an der Kasse wurde zum Schluss mit neugierigen Fragen bestürmt.