A A A - Schriftgröße anpassen

Neues Hortgebäude

Kinderbetreuung in Winkelhaid wächst um ein Gebäude

Hört hört: der Hort kommt

Kinderbetreuung in Winkelhaid wächst um ein Gebäude

WINKELHAID – Nachdem die Architekten Graf und Kellner das Bauvorhaben bereits in der Sitzung des Bauausschusses präsentiert hatten, stellten sie die Pläne für den Neubau des Horts an die Grundschule in Penzenhofen auch den Gemeinderäten vor, die ihr Einverständnis erteilten. So soll es werden im neuen Hort:

Zwar soll der neue Hort an die Grundschule angebaut werden, dort wird er aber eine separate Einheit bilden und, neben den bestehenden Eingängen zu Schule und Turnhalle, einen eigenen Eingang bekommen. Einige Stellplätze müssen dem Hort weichen, im Gegenzug werden zwölf neue Parkplätze an der Turnhalle entstehen, sowie mit einer Rampe ein barrierefreier Zugang zur Halle für den TSV.

Im neuen Hortgebäude sind drei Gruppenräume geplant, zwei mit einer Größe von etwas über 50 Quadratmetern, der dritte mit 64 Quadratmetern. Die Ausstattung umfasst mehrere Podeste, die eine wandelbare Raumlandschaft bilden.
Im Zentrum des Gebäudes wird es einen großzügigen, offenen Garderobenbereich geben, an den sich ein Essbereich und eine Kochnische anschließen:

Hier soll viel Platz geschaffen werden, in dem sich die Kinder frei bewegen können. Außerdem sind Toiletten und Waschräume, zwei Abstellkammern und ein Büro geplant.

Möglichkeit zu wachsen.
Über eine Treppe gelangt man in den Keller. Die Teilunterkellerung mit zwei Mehrzweckräumen ist noch nicht barrierefrei geplant. Vorgesehen ist jedoch ein Raum, jetzt als Abstellraum, in den zu einem späteren Zeitpunkt ein Aufzugsschacht installiert werden könnte. Großflächige Fenster und Dachluken sollen Licht in die Räume bringen, ein Lichtschacht Tageslicht auch in den Keller. An der Turnhalle wird das Schleppdach zurückgenommen, zudem werden neue Fenster eingesetzt.

Knapp zwei Millionen Euro wird der Neubau kosten, von denen annähernd 50 Prozent - der Kellerausbau ist nur teilbezuschusst - die Regierung von Mittelfranken übernimmt. Etwa 1,1 Millionen trägt die Gemeinde Winkelhaid selbst. Kinderburg-Leiterin Monika Bernet überbrachte dem Gemeinderat die gute Nachricht, dass, dank des Hortneubaus, alle Krippenkinder angenommen werden konnten. Sie beziehen die frei werdenden Räume in der Kinderburg, ehemals Hort.

Julia Hornung