A A A - Schriftgröße anpassen

Winkelhaid setzt auf LED-Straßenbeleuchtung

N-ERGIE rüstet Lampen der Gemeinde um

 

Umweltschonende Technik
Winkelhaid setzt auf LED-Straßenbeleuchtung

Winkelhaid setzt bei der Straßenbeleuchtung neue Maßstäbe: Rund 450 Leuchten wurden von der N-ERGIE Aktiengesellschaft im Zuge der Turnuswartung auf Leuchtdioden, sogenannte LED, umgestellt.

Dabei kamen neutralweiße LED-Retrofit-Leuchtmittel zum Einsatz, die den Energieverbrauch gegenüber dem bisher eingesetzten System um rund 60 Prozent vermindern. Dies entspricht einer Einsparung von ca. 80.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr. Dadurch verringert sich der CO2-Ausstoß in Winkelhaid um jährlich über 36.000 Kilogramm. Zudem ist der Einbau der LED-Retrofit-Leuchtmittel einfach und kostengünstig.

„Die Umrüstung der gesamten Straßenbeleuchtung mit neuen LED-Leuchtmitteln ist ein wichtiger Schritt für Winkelhaid“, erklärt der Erste Bürgermeister Michael Schmidt. „Die Kommune profitiert vom verminderten Stromverbrauch und den damit reduzierbaren Kosten. Pro Jahr werden wir rund 16.000 Euro sparen und so werden sich die Investitionskosten in Höhe von rund 43.000 Euro in knapp drei Jahren amortisieren.“

Die geplante LED-Technik verbessert auch die Verkehrssicherheit: Durch eine Lichtbündelung von 270 Grad wird das Licht gezielt auf die Straßen und Wege gelenkt. So reduziert sich das Streulicht und dies entlastet beispielsweise die Anwohner, da die Leuchte weniger Licht auf der Rückseite erzeugt.

„Der technische Standard in der Straßenbeleuchtung hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt“, erläutert Rainer Gründel, Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE. „Wir gehen deshalb bei den turnusmäßigen Wartungen der Straßenbeleuchtungen alle vier Jahre auf die Kommunen zu und empfehlen mögliche Energiesparmaßnahmen. Auch unterstützen wir Kommunen wie Winkelhaid dann gerne bei der Umrüstung auf LED und bei Neuplanungen des Beleuchtungskonzepts.“

Für rund 250 Kommunen ist die N-ERGIE Ansprechpartner, wenn es um die Straßenbeleuchtung geht. In ihrem Netzgebiet wartet die N-ERGIE insgesamt 85.000 Leuchten und ist damit für ein Straßenbeleuchtungsnetz von rund 4.100 Kilometern Länge verantwortlich.

Anhang: 1 Foto © N-ERGIE
Bildunterschrift (v.l.n.r.): Norbert Merkl (Qualitätsmanagement bei der Main-Donau Netzgesellschaft), Alfred Markgraf (Bauamt Winkelhaid), Michael Schmidt (Erster Bürgermeister von Winkelhaid) und Rainer Gründel (Betreuer für kommunale Kunden bei der N-ERGIE).