A A A - Schriftgröße anpassen

Wort zur Corona-Krise

die Corona Krise stellt uns alle vor ungeahnte Herausforderungen. Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen ist hier das oberste Gebot der Stunde.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

die Corona Krise stellt uns alle vor ungeahnte Herausforderungen. Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen ist hier das oberste Gebot der Stunde. Mit der Einhaltung der durch die Staatsregierung beschlossenen Ausgangsbeschränkung schützen wir nicht nur uns, sondern besonders auch die genannten Risikogruppen. Oberstes Ziel muss es sein, die großflächige Verbreitung dieses Virus zu verhindern, um eine entsprechende ärztliche Versorgung auch zukünftig sicherstellen zu können.

Trotz Schließung für den Parteiverkehr ist die Verwaltung grundsätzlich telefonisch für Sie zu erreichen. Wir sind bestrebt ihnen in dringenden Fällen weiterzuhelfen. Ebenso wie die Wasserver- und Entsorgung ist auch eine evtl. benötigte Kinderbetreuung für die Berechtigten im Rahmen der getroffenen Allgemeinverfügung sichergestellt. Soweit im Bereich der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs dringende Hilfe benötigt wird, werden wir uns um eine Unterstützung bemühen.

Dies stellt für uns alle eine gewisse Umstellung unseres Lebens und unserer Gewohnheiten dar. Trotz alldem sollten wir bedenken, dass diese Einschränkungen relativ gering sind, was im Verhältnis auf dem Spiel steht. Wir können weiterhin einkaufen und – soweit wie möglich – in die Arbeit gehen. Die Einschränkung der sozialen Kontakte ist hier sicherlich nicht zu viel verlangt. Die konsequente Einhaltung der beschlossenen Maßnahmen erhöht die Wahrscheinlichkeit der hoffentlich bald wieder einkehrenden Normalität.

Unser aller Dank, gilt den Personen, die unser Leben momentan am Laufen halten. Von den medizinischen Berufen, der Pflege, der vorschulischen Erziehung, bis zur Logistik und dem Einzelhandel. Ich bin zuversichtlich, dass nach Bewältigung dieser in Deutschland einmaligen Lage, die Wertschätzung von uns allen höher sein und hoffentlich nicht so schnell wieder vergessen wird. Ein kleines Dankeschön und ein Lächeln kosten nichts zeigt aber unsere Wertschätzung.

 

Für die Wirtschaft und vor allem für viele Arbeitsplätze wird dies eine große Herausforderung. Denken sie bei Ihren Einkäufen an die Geschäfte vor Ort und in der Region – besonders dann  wenn Sie wieder öffnen dürfen. Diese Geschäfte sorgen für Leben in unseren Städten. Sorgen wir dafür, dass es auch zukünftig so bleibt! Dies ist gelebte Solidarität!

Bleiben Sie gesund!

Ihr

Michael Schmidt

Erster Bürgermeister

Gemeinde Winkelhaid